Behindert und dann auch noch tauchen - geht denn das überhaupt?!

Diese Fragen, die immer wieder kritisch und misstrauisch gestellt werden, sind mit einem eindeutigen "JA" zu beantworten!

Aus eigener langjähriger Taucherfahrung seit 1986 ) mit inzwischen über 560 Tauchgängen kann ich nur ausdrücklich bestätigen und feststellen:

Tauchen ist für Menschen mit Behinderungen  der Inklusionssport (Begriffserklärung: "Inklusion") schlechthin! 

In der Tat hat dieser Sport - wirklich so ganz nebenbei ... - auch einen unschätzbaren therapeutischen Effekt, der wohl kaum mit herkömmlichen Bewegungstherapien zu erreichen ist - das Erleben einer echten, ungeahnten Bewegungsfreiheit in einer neuen Dimension!

Tauchen hat also durchaus positive Einflüsse sowohl physiologischer als auch psychologischer Art, wie auch wissenschaftliche Studien belegen:

Nicht von ungefähr trete ich dafür ein, dass Behindertentauchen in Deutschland bekannter und als Rehabilitationsmaßnahme anerkannt wird. Hierzu habe ich eine Umfrage eingerichtet, die Sie auch kurz kommentieren können.

Im eingerichteten Blog sowie Forum haben Sie zusätzlich die Möglichkeit zur Vertiefung und Diskussion dieser Thematik und Erfahrungsaustausch:

Mit dieser Homepage möchte Menschen mit Behinderungen dazu ermutigen und motivieren, es mir gleich zu tun - das wunderbare (Körper-)Gefühl des gewichtslosen Dahinschwebens in einer wahrhaft faszinierenden Unterwasserwelt für sich zu entdecken und lieb zu gewinnen! 

Steigen Sie nun mit mir ab in das Reich der Tiefe ... !

TauchpartnerInnen zum gemeinsamen Abtauchen, sei es im Hallenbad oder Indoor-Tauchzentren zum trainieren oder in offenen Gewässern, sind übrigens stets willkommen -  sprechen Sie mich also ruhig an!